Education

education for integration – Durch Lernen andere Kulturen verstehen

Die Bedeutung der Bildung auf einem internationalen Niveau steigt weltweit in den letzten Jahren rapide an. Der Anspruch an die Ausbildung der Menschen, insbesondere im Bereich der Universitäten hat sich jedoch in den letzten Jahren stark verändert. Die immer weiter zusammenwachsenden globalen Märkte stellen hohe Anforderungen an die Absolventen. Die moderne Ausbildung erfordert neben der Vermittlung des Fachwissens des eigenen Studienfachs auf einem hohen internationalen Standard, fundierte Fremdsprachenkenntnisse und interdisziplinäres Wissen. Daneben spielen auch Faktoren wie soziale und multikulturelle Kompetenz eine immer größere Rolle, da in der Ausbildung bereits eine Sensibilisierung für andere Kulturen erreicht werden soll, die eine Möglichkeit zum beruflichen Einsatz in allen Regionen der Welt schafft.

In nahezu jedem Land entstehen daher internationale Kooperationen, um den Bildungsnachwuchs auf die steigenden Anforderungen des globalen Arbeitsmarktes vorzubereiten.

Die europäischen Bildungssysteme benachteiligen allerdings  Kinder mit Migrationshintergrund. Unzählige Studien in den letzten Jahren haben dies bewiesen. Leider ist auch Deutschland hiervon keine Ausnahme. Dies bestätigt zuletzt auch der Bundesbildungsbericht 2012:

Jeder fünfte Schüler hat keine Chance.

Der Bundesbildungsbericht, den Bund und Länder bei unabhängigen Wissenschaftlern unter Leitung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Auftrag gegeben haben, wurde am Freitag, 22.06.2012, der Öffentlichkeit vorgestellt. In diesem Bericht wird zwar dokumentiert, dass es immer mehr Abiturienten und Studenten gibt und das Bildungssystem durchlässiger geworden ist - dass die Bildungschancen also steigen. Aber es zeigt sich auch, dass eine Schicht von 15 bis 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen von diesen Chancen dauerhaft ausgeschlossen bleibt.

"Es gibt eine Gruppe, die unten hängt und da nicht mehr rauskommt", fasste Thomas Rauschenbach, Präsident des Deutschen Jugendinstituts zusammen. Sein Kollege Martin Baethge vom Sozialwissenschaftlichen Forschungsinstitut aus Göttingen ergänzte:

"15 bis 20 Prozent der Jugendlichen befinden sich im Abstiegsstrudel"….

Warum Migrantenkindern der Aufstieg oft nicht gelingt

Der Leiter des Bildungsberichts, Horst Weishaupt vom DIPF, sagte, es gelinge nicht, "eine Schulstruktur anzubieten, die die Bedürfnisse der Lernenden trifft." Als Beispiel nannte er die Nachteile für Migrantenkinder. Der Aufstiegswillen in dieser Schicht sei viel höher als bei Deutschstämmigen. Aber das Schulsystem zeige ihnen die kalte Schulter. Jugendforscher Rauschenbach sagte es so: "Die Kinder aus Migrantenfamilien kapieren gar nicht, was in unserem Bildungssystem alles möglich ist - wenn wir es ihnen nicht besser erklären."

Die Kultus- und Wissenschaftsbürokratie hinkt auf vielen Feldern den Bildungswünschen der Bürger hinterher. Bei den Hochschulen taxieren die Autoren des Berichts bis 2015 sogar eine Lücke von 300.000 ausfinanzierten Studienplätzen. Der Hochschulpakt reiche nicht aus, sagten die Forscher übereinstimmend (Quelle: Spiegel-Online).

Genau an dieser Stelle setzen die perfect timing holding und ihr Präsident Dr. Sakir Yavuz mit dem Projekt des Atatürk Campus Europe (ACE) an.

Dr. Şakir Yavuz

Der Präsident der perfect timing holding, Dr. Sakir Yavuz, der selbst  seit 1980 mit seiner Familie in Deutschland lebt, hat es sich als Türkischer Staatsbürger mit seinen Partnern zur Aufgabe gemacht, allen Kindern – insbesondere auch mit Türkischsprachigem Migrationshintergrund -  den Zugang zu einer Hochschulausbildung auf höchstem Niveau bei absoluter Chancengleichheit zu garantieren.

 

Auch nach den Jahren in Deutschland und vielen internationalen Projekten mit langen Aufenthalten in aller Welt hat Dr. Yavuz nie den Bezug zur Kultur und den Werten seiner Heimat verloren und verfolgt schon seit langer Zeit seine Vision der Gründung moderner europäischer Hochschulen außerhalb der Türkei für die gesamte türkischsprachige Jugend.

Diese Universität steht aber selbstverständlich auch allen anderen Studienwilligen offen.

Ziel dieses Projektes ist es, deutlich zu machen, dass die Integration anderer Kulturen jede Gesellschaft und jeden Menschen als Teil dieser Gesellschaft bereichert. Und hier ist ausdrücklich nicht ein Verschwinden der anderen Kulturen durch Assimilation gemeint, sondern eine Integration anderer Kulturen, die für Individuen Raum bietet als eine weltoffene und multikulturelle, moderne Gesellschaft.

 

„Wer die Menschen nur durch Wissensmehrung fördern will, führt sie ins Verderben.“

Lao-Tse

 

ATAFOM Projekt

Auf dem Campus wird Bildung ohne Grenzen vermittelt und gelebt werden. Es ist eine Bildung, die integriert,  statt auszugrenzen und an der nur die geistigen Fähigkeiten des jungen Menschen ungeachtet seiner  Herkunft, Hautfarbe, Kultur oder Religion entscheidend sind. Diese Bildung vermittelt nicht nur internationales Wissen, sondern ist vielmehr auch humanitären, sozialen Werten und der realen, gelebten Integration mit hohem gegenseitigem Respekt verpflichtet. 

 

Perfect Timing Global Investment GmbH
Levinstr. 49
45356 Essen

 

Mail: info@pth.global